1935 Horex 1000 Gespann

1935 Horex 1000 Gespann

Die erfolgreichste Horex-Rennmaschine 

Diese von Karl Braun und Erwin Badsching aufgebaute Horex ist die erfolgreichste Rennmaschine der legendären Homburger Firma. 1935 wurde das Duo zu Deutschen Meistern der 1000 ccm- Gespannklasse. 

Chefkonstrukteur Hermann Reeb schuf 1932 eine Modellreihe namens S6 bzw. S8. Das besondere an diesen Parallel- Zweizylindern mit 598 oder 796 ccm war die kettengetriebene, obenliegende Nockenwelle. 

Schon 1934 beim Wartbergrennen in Heilbronn brachte Braun eine 600er Horex in der Beiwagenklasse siegreich ins Ziel. Mit seiner Zweitmaschine Tornax-JAP 1000 eröffnete er die Saison 1935, danach startete er mit dieser Horex in der 1000 ccm- Klasse auf der Solitude. Nach 18 ersten Plätzen und sechs zweiten waren Braun/Badsching Deutsche Meister. 

Der besseren Wärmeableitung wegen versah man die S 8 mit Aluzylindern sowie Bronzeköpfen. Eine eventuelle Werksunterstützung ist nicht auszuschließen; sicher ist die Hilfe des Mechanikers Georg Kaiser. Eine Kräftesteigerung in der Saison 1936 mit einem angebauten Kompressor an einen 600er Motor blieb erfolglos. 

Ende der 1960er Jahre entdeckte man den fragmentarisch erhaltenen Twin in einem Kohlenkeller. Horex-Experte Reinhold Jutzi rekonstruierte dieses einmalige Stück Renn-und Technikgeschichte. 

Der technische Mitarbeiter Sven Heimberger erläutert Details der Ausstellung und öffnet den Blick für technische Raffinessen und Besonderheiten.