1950 NSU 500 Kompressor

1950 NSU 500 Kompressor

Das PS-Monster 

Die Vorkriegskonstruktion bekam erst nach dem Krieg Flügel. 1949 und 1950 siegten Hermann Böhm/Karl Fuchs mit der 500 ccm-Kompressor in der Deutschen Meisterschaft der 600 ccm- Gespannklasse. Mit der 350 ccm-Soloversion wurden Wilhelm Herz 1948 und Heiner Fleischmann 1950 Meister. 1951 wie auch 1956 krönten die Kompressormotoren die Arbeit von Herz und NSU mit absoluten Geschwindigkeitsweltrekorden – zuletzt mit einem Schnitt von 339 km/h. 

Walter Moore und Albert Roder hießen die Väter dieses gewaltigen Motorrads. Mit dem Wissen, dass nur ein Mehrzylinder zukunftsfähig wäre, entwickelten sie 1938 den dohc-Motor, der leider durch mangelnde Erfahrung in der Kompressortechnik und durch das hohe Gewicht der Maschine bis 1939 eher Enttäuschungen als Erfolge einfuhr. 

1946 konnte Wilhelm Herz aus einem verschütteten Keller des NSU-Werks zwei dieser 350 ccm-Rennmaschinen bergen. Voller Überzeugung schaffte er es, die Kompressoren standfest zu bekommen. Lohn seiner Ausdauer war der deutsche Meistertitel 1948. 

Werksseitig weiterentwickelt, brachte der 500 ccm-Motor 1950 um die 98 PS, für die Rekordfahrten 110 PS auf die Bremse. 

Der technische Mitarbeiter Sven Heimberger erläutert Details der Ausstellung und öffnet den Blick für technische Raffinessen und Besonderheiten.